stressfrei

Wie man ein Unternehmen stressfrei aufbaut

Seien wir ehrlich, das Letzte, was Sie jetzt, wo Sie sich entschieden haben, den 9 to 5 Job endlich zu verlassen, ist, mehr Stress in Ihr Leben zu bringen.

Ist das nicht der Grund, warum Sie sich überhaupt entschieden haben, Ihr eigenes Unternehmen aufzubauen? Sie suchen die Freiheit von Ihrem schrecklichen Chef, Ihren Mitarbeitern und den Beschränkungen eines festen Gehalts.

Aber wenn Sie all das gegen eine andere Art von Stress eintauschen, was haben Sie dann wirklich gewonnen? Bevor Sie sich von Ihrer Arbeitsstelle verabschieden, sollten Sie sich zunächst ein solides Fundament schaffen – und damit meinen wir nicht nur das Geschäftliche.

Planen Sie Ihr Geschäft gut.

So viele Unternehmer meinen es gut, aber sie planen schrecklich und verlieren an Schwung, bevor sie überhaupt angefangen haben. Wenn Sie ein langfristiges, nachhaltiges Unternehmen aufbauen wollen, lohnt es sich, jetzt die Zeit zu investieren. Stellen Sie sich vor dem Ausscheiden aus dem Beruf und nach der Erstellung Ihres Geschäftsplans die folgenden Kernfragen. Sie können diese nach 1, 3, 6 Monaten bewerten, optimieren und erneut prüfen.

Was ist meine Richtung?

Um dies zu beantworten, müssen Sie sich überlegen, wo Sie jetzt stehen, wohin Sie in den nächsten drei bis fünf Jahren gehen wollen und wie Sie dorthin gelangen wollen. Denken Sie bei der Beantwortung dieser Frage nicht nur an Zahlen, sondern an Ihre Marke, Ihre Autorität und wie Sie in Ihrer Nische wahrgenommen werden wollen.

Wie kann mein Unternehmen in den von mir gewählten Märkten besser abschneiden als die Konkurrenz?

Um dies zu beantworten, überprüfen Sie Ihre Markt- und Wettbewerbsforschung, die Sie im Rahmen Ihres Geschäftsplans hätten durchführen sollen. Schauen Sie sich die Lücken an, die Ihnen offen stehen, um wirklich zu glänzen. Die Auflistung von bis zu drei wichtigen Leistungsunterschieden, die Sie umsetzen können, wird Sie bereits an die Spitze des Spiels bringen. (Dies können subtile Änderungen sein, aber Dinge, die Sie werben, in Ihre Markenbekanntheit aufnehmen, kopieren usw.)

Welche Ressourcen benötige ich, um erfolgreich zu sein? Welche Fähigkeiten, Vermögenswerte, Finanzen, Beziehungen, technische Kompetenz und Einrichtungen benötige ich, um im Wettbewerb bestehen zu können?

Denken Sie daran, dass Sie vielleicht nicht viel brauchen, um am Anfang zu beginnen, aber wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie jetzt skalieren können, werden Sie in eine nachhaltige Haltung in Bezug auf Ihr Geschäft kommen. Später, wenn Sie nach einer gewissen Zeit evaluieren, können Sie sich fragen:

Haben sich diese seit meinem Beginn geändert? Wie werde ich den Erfolg messen?

Die Leistungsindikatoren können sich mit der Reifung Ihres Unternehmens ändern, aber wenn Sie jetzt angeben können, wie, können Sie von Anfang an den Überblick behalten.

Bauen Sie sich eine finanzielles Absicherung auf.

Nichts stresst jemanden so sehr wie die Sorge um Geld.

Egal, ob Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie die Miete bezahlen, sich selbst und Ihre Familie ernähren, falls Sie eine haben. Es ist leicht, Ihr Geschäftsmojo zu verlieren, wenn die Geldsorgen schlecht werden. Als neuer Geschäftsinhaber wollen Sie sicher nicht, dass Geldsorgen einen Schatten auf Ihren unternehmerischen Traum werfen.

Bevor Sie Ihren Rücktritt einreichen, legen Sie für den Fall eines Regentages etwas Geld beiseite. Streben Sie mindestens drei bis sechs Monate lang die Lebenshaltungskosten an, je mehr Sie effektiv beiseite legen können, desto besser. Als Geschäftsinhaber wollen Sie sich nicht bedürftig fühlen oder das Gefühl haben, dass Sie Ihre Dienste unterverkauft haben. Ein Sicherheitsnetz wird Ihnen also dabei helfen, das Beste aus Ihren Fähigkeiten herauszuholen. Hoffentlich brauchen Sie es nicht, aber etwas Bargeld zur Hand zu haben, wird den Druck entlasten, ein neues Unternehmen zu haben, das die Grundkosten noch nicht decken kann.

Holen Sie Ihre Familie an Bord.

Wenn Sie nun dachten, dass der stressigste Teil des Beginns Ihrer unternehmerischen Reise darin bestand, nicht genug finnanzielle Absicherung zu haben, gibt es vielleicht eine Sache, die schlimmer ist: ein nicht unterstützender (oder geradezu feindseliger) Ehepartner. Und wie jeder Unternehmer Ihnen sagen wird, versteht nicht jeder den Drang, Unternehmer zu sein. Tatsächlich finden es die meisten Menschen ziemlich beängstigend, von diesem regelmäßigen Gehaltsscheck wegzugehen, um einem Traum nachzujagen.

Wenn das so klingt, als ob Ihr Mann (oder Ihre Frau) das nicht persönlich nehmen würde. Sie machen keine Aussage über Ihre Fähigkeiten. Wahrscheinlich machen sie sich nur Sorgen darüber, was die Zukunft bringt. Geben Sie Ihr Bestes, um zu verstehen, woher sie kommen, und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Ideen klar erläutern, warum Sie zuversichtlich sind, dass es funktionieren wird, und wie Sie planen, die Anfangskosten zu decken und das Risiko zu bewältigen.

Wenn er oder sie immer noch nicht mit an Bord ist, sollten Sie einen langsamen Start in Erwägung ziehen, mit einem Teilzeitgeschäft, während Sie noch Ihren Tagesjob ausüben. Versuchen Sie auch, Ihren Ehepartner in das Verständnis und vielleicht sogar in Aspekte Ihres Unternehmens einzubeziehen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, zu beweisen, dass Ihre Idee durchführbar ist, gibt Ihnen etwas Zeit, um zusammenzuarbeiten, und könnte Ihrem Ehepartner helfen, sich für das Unternehmertum genauso zu begeistern wie Sie selbst.

Leave a Comment